In der Natur zwischen Sonne, Grün und Entspannung

Eine Ecke des Paradieses

in der Nähe des Gardasees

Info & booking

Verfügbarkeit prüfen

Geschichte

Lassen Sie sich von diesem typischen Herrenhaus aus dem 16.Jahrhundert verzaubern.

Gegen Anfang des 5 Jahrhunderts, als die Stadt Riva eine Serie von Türmen für die Verteidigung bauen ließ (auf der Linie des Nordens vom Monte Brione bis zur Mundung des Albola), Konnte man schon die Ursprünge der Colombera (Taubenhaus) erkennen. Diese Colombera ist eine von diesen Türmen, die gleichzeitig auch als Obdach für die Feldwachen gedient hat, die sogenannten “Pasalterien „. Der heutige Anblick der Konstruktion ist aber auf die Veränderungen des 15. Jahrhunderts zurückzuführen, vom feudalen Turm im “Colombaio“ (dort wurden die Tauben gezüchtet, weil sie als eine der wertvollsten und besten Fleischsorten betrachtet wurden).

Im obersten Teil des Turmes wird eine feine Architektur aus Ziegelsteinen bestätigt, welche eine Art Wandbrett für Tauben darstellt. Der wichtigste Bestandteil der Colombera ist der im grauen Gestein ausgemeißelte, hochwertige Portal “Il corno di bò“, welcher der ganzen Fassade einen Hauch von Vornehmheit gibt. Es sollte aber nicht ausgeschlossen werden, dass diese Colombera auch als Nobelresidenz gedient hat, wie auch manch anderer Turm in Riva.

Material und Technik der Konstruktion wurden durch die venezianische Kunst beeinflusst, bei der es häufig vorkam, dass artistische Kamine und Gewölbe mit Ziegelsteinen gebaut wurden. Der Hol wird von Mauern umgeben sowie der Jahrhunderte alte Baum, Perlera“(Celtis Australis(Europäischer Zürgelbaum). Oben genanntes gibt dem ganzen Bau der Colombera eine noble Einfachheit.

Der heutige Anblick der Konstruktion ist aber auf die Veränderungen des 15. Jahrhunderts zurückzuführen, vom feudalen Turm im “Colombaio“.